Wordvorlage aus PDF – So easy!

Haben Sie gewusst, wie einfach und schnell Sie mit Hilfe von Acrobat aus .PDF Wordvorlagen erstellen.
Als Gestalter hat man ja meist mit Word nicht viel am Hut, deshalb zeigen wir Ihnen im folgen Video-Tutorial, wie einfach Sie Wordvorlagen erstellen – absolut Gestalter freundlich!

1. Acrobat aufrufen,
2. PDF öffnen.
3. Datei > Exportieren in > Microsoft Word > Word-Document.


Speichern & Fertig! Lässt sich mit Word öffnen und bearbeiten.


Farbprofil – Was ist das?

Mit einem korrekten Farbprofil kann verhindert werden, dass ein Bild je nach Gerät und Programm anders aussieht.

Wenn man solche Profile von Anfang an konsequent anwendet, vermeidet man unnötige Korrekturen an einem guten Bild. Mit dem richtigen Profil kann ein Programm bereits beim Importieren eines Bildes die Geräteunterschiede korrigieren und die richtigen Farben darstellen, dabei muss aber zwischen den folgenden Farbprofilen unterschieden werden.


Monitorprofil
Das Monitorprofil stellt sicher, dass die Farben am Computerbildschirm richtig dargestellt werden. Idealerweise kalibriert man seinen Bildschirm dazu in regelmässigen Abständen und sorgt dafür, dass die Lichtquelle immer etwa die gleiche Farbtemperatur aufweist.


Eingabegerätprofil
Dieses Profil beschreibt, welche Farben ein Eingabegerät (z.B. Scanner, Fotokamera) erfassen oder scannen kann. Bei den meisten Kameras ist das Standardprofil sRGB.


Ausgabegerätprofil
Für Desktopdrucker und Druckmaschinen gibt es die Ausgabegerätprofile. Diese Profile weisen die Farben aus dem Dokument den jeweiligen Farben aus dem Farbraum des Ausgabegerätes korrekt zu. Dabei werden die gerätespezifischen Druckbedingungen, das Papier und die Druckfarbe berücksichtigt.


Dokumentprofil
Das Dokumentprofil definiert den RGB- oder CMYK-Farbraum eines Dokuments. R=127, G=12, B=107 ist beispielsweise nur ein Zahlencode, der auf jedem Gerät anders dargestellt werden kann. Ist dem Dokument zusätzlich ein Farbraum zugewiesen, gibt der Code eine bestimmte Farbe oder Wellenlänge an, in diesem Fall ein bestimmtes Violett. Ist dem Dokument kein Profil zugewiesen, wird in den Adobe-Programmen der aktuelle Arbeitsfarbraum genutzt.

Quelle: help.adobe.com

Tutorial-Farbprofil

Richtiges Farbprofil in den Adobe Programmen anwenden

Um sicher zu gehen, dass die Bilder und Farben in Ihrer Gestaltung auch richtig angezeigt werden, ist es wichtig, das richtige Farbprofil zu aktivieren.


Farbprofil herunterladen

Als erstes werden die richtigen Farbprofile heruntergeladen. Bei European Color Initiative (ECI) werden verschiedene geprüfte Farbprofile angeboten. Im europäischen Raum sind die gängigsten «pso-coated_v3» für gestrichenes Papier und «pso-uncoated_v3_fogra52» für ungestrichenes Papier.



Farbprofil ablegen

Die heruntergeladenen Farbprofile müssen nun im richtigen Ordner abgespeichert werden. Unter Library > Application Support > Adobe > Color > Profiles werden beim Mac die .icc-Profile abgelegt. Bei Windows-Computer klickt man das Farbprofil mit der rechten Maustaste an und wählt «Profil installieren».



Farbprofil aktivieren

Nun kann in den verschiedenen Adobe-Programmen das Farbprofil aktiviert werden. Unter Bearbeiten > Farbeinstellungen kann das gewünschte Farbprofil ausgewählt werden.

Hier finden Sie ein kurzes Tutorial zum Thema: Druckdatei auf Format anpassen.

Posted by DruckEinfach.ch on Freitag, 29. Juli 2016

Druckdaten auf das richtige Format anpassen – einfach erklärt!

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen in einem kurzen Indesign-Tutorial, wie Ihr eure Druckdaten ganz leicht auf das gewünschte Format anpassen könnt.


Was es zu beachten gilt:
→ Legen Sie die Datei in der Grösse des Endformats plus 3 mm allseitig Beschnittzugabe an. (Siehe Beitrag „Beschnitt“)
→ Achten Sie darauf, dass die Inhalte mit einem Abstand von 5 mm zum Rand entfernt platziert sind, um ein Anschneiden wichtiger Informationen zu vermeiden.
→ Beachten Sie, dass es bei einer Skalierung von einem kleineren in ein grösseres Format (z.B. DIN A5 zu DIN A4) zu einer schlechteren Auflösung kommen kann. Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns. support@druckeinfach.ch

Tutorial – Beschnitt

Posted by DruckEinfach.ch on Mittwoch, 17. Februar 2016

Beschnitt setzten – so einfach geht’s!

Der Beschnitt ist der Papierrand eines Druckerzeugnisses, der über das für das Endprodukt vorgesehene Mass hinausgeht. Notwendig ist der Beschnitt aus technischen Gründen. Die angeschnittenen Bilder oder Flächen ohne Beschnitt führen zu Schneidefehlern, den sogenannten Blitzern (weisse unbedruckte Ränder). Deshalb werden Bilder oder Flächen im Anschnitt in der Regel mit 3mm Beschnittzugabe platziert.

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns. support@druckeinfach.ch


Farbraumkonvertierung

Kennen Sie das? Sie arbeiten gerade an einem Flyer, der von einer Druckerei gedruckt werden soll, haben aber ein Problem, das Sie fast wahnsinnig macht. Keine Sorge. Wir haben die Lösung für Sie. RGB zu CMYK konvertieren – so einfach geht`s

Posted by DruckEinfach.ch on Freitag, 22. September 2017

RBG zu CMYK konvertieren – einfach erklärt!

Kennen Sie das? Sie arbeiten gerade an einem Flyer, der von einer Druckerei gedruckt werden soll, haben aber ein Problem, das Sie fast wahnsinnig macht. Keine Sorge. Wir haben die Lösung für Sie. Falls Ihr Flyer RGB-Bilder enthält, sollten Sie diese vor dem Druck in CMYK umwandeln. In diesem Video-Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie mithilfe von InDesign und Photoshop ein RBG- in ein CMYK-Bild umwandeln könnt.


Im InDesign:

1. Öffnen Sie das Fenster Verknüpfungen (in InDesign-Menü > Fenster > Verknüpfungen). Hier können Sie sehen, ob das Bildmaterial verknüpft oder eingebettet ist und den entsprechenden Farbraum dazu.
2. Falls Sie diese Informationen nicht sehen, hier die Voreinstellung: Stellen Sie sicher, dass Sie das entsprechende Bild ausgewählt haben, wählen Sie dann die Bedienfeldoptionen aus (diese finden Sie im Menü des Fensters Verknüpfungen), und setzen ein Häkchen für Farbraum und bestätigen das Ganze.
3. Das RGB-Bild mit Rechtsklick anwählen und auf Bearbeiten mit > Photoshop öffnen klicken (das Bild wird automatisch im Photoshop geöffnet).

Im Photoshop:

1. Im Photoshop-Menü unter Bild > Modus > können Sie den Farbraum auf CMYK umstellen und das Bild abspeichern. Fertig!
Wenn Sie nun wieder ins InDesign wechseln und auf das entsprechende Bild klicken, sehen Sie im Fenster Verknüpfungen, ob die Bilddatei bereits aktualisiert ist. Ihr Bild ist dann richtigerweise im CMYK-Farbraum. Falls nicht und Sie bei Verknüpfungen hinter dem Namen der Bilddatei ein rotes Dreieck sehen, kurz doppelklicken, die Verknüpfung wird aktualisiert und das Dreieck verschwindet. Jetzt sind die Bilder im CMYK und das Druck-PDF kann erzeugt werden. Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns. support@druckeinfach.ch